NESS – The Miracles of Oral Pleasures

30. November 2019

PROJEKTRAUM KUNSTVEREIN WAGENHALLE

Ritual, (Brunch*), Performance mit Valentine Tanz/Vala T. Foltyn

Wir laden Euch herzlich ein zu einer Begegnung rund um Begriffe mit „-ness“ (other_ness, queer_ness, fem_ness, gay_ness), denen wir jeden Tag und in jeder Sprache begegnen; „Ness“ bedeutet im Hebräischem „Wunder“. Samstags wollen wir zusammenkommen, mit unseren poetischen Körpern und Vorstellungen, um Wunder zu werden und gleichzeitig die „oral pleasures“ des Essens und Redens zu genießen. Wir werden Zeit und Raum teilen und gleichzeitig das Zusammensein der Queerness schaffen. Wir werden einen Raum choreographieren, in dem Queerness und andere „Ness_es“ die Chance haben, zu Wundern zu werden, in dem die Dunkelheit zu Licht und Traurigkeit zu Freude werden kann. Komm so, wie du bist, bring deinen Körper, dein Lieblingsgedicht und Essen zum Teilen mit. Wir werden ein Ritual schaffen, bei dem Essen, Gefühle und Gedanken in einem sicheren und liebevollen Raum miteinander geteilt werden.

Das Ritual wird zärtlich von VALENTINE TANZ/VALA T. FOLTYN durchgeführt. Sie ist eine Choreographin, queere Hexe, Priesterin der Liebe, eine ungehorsame Gestaltwandlerin, hingebungsvolle Sängerin, arbeitet als Künstler*in an ihrer visuellen Mythologie und als politische Aktivist*in. Sie studierte an der Krakauer Jagiellonian Universität Kulturanthropologie, am Performers House in Dänemark sowie bei Artness in Israel. 2019 floh sie aufgrund der vermehrten Gewalt gegen LGTBQ-Personen aus Polen nach Kopenhagen.

NESS The Miracles of Oral Pleasures findet im Rahmen der Ausstellung Strike Gently Away 2 statt und wird gefördert von der DANISH ARTS FOUNDATION.